25. Juni 2022: Gedenkveranstaltung in Korntal

zur Startseite

Am Samstag 25. Juni 2022 findet von 11.00 – 17.00 Uhr eine öffentliche Gedenkveranstaltung an die Missbrauchsfälle in Kinderheimen der Ev. Brüdergemeinde und ihrer Diakonie in Korntal und Wilhelmsdorf in den 1950er bis 1980er Jahren statt. Zur Teilnahme ist jedermann eingeladen.

Die Gedenkveranstaltung versteht die Ev. Brüdergemeinde als wichtigen Beitrag zur Verarbeitung des Geschehenen sowie als Ansporn für künftige Generationen, dass sich Ähnliches nie mehr wiederholt. Geplant sind die Übergabe einer Gedenkskulptur, ein Schweigemarsch, eine öffentliche Podiumsdiskussion und eine Kunstausstellung. Anmeldung zum Mittagessen bitte per Mail an: presse@diakonie-bgk.de

Ablauf:
11.00 Uhr: Übergabe der Skulptur HOFFNUNG auf dem Hoffmannhausgelände Korntal, Zuffenhauser Straße 24. Der Künstler Gerhard Roese erläutert sein Werk. Vertreter von Ev. Brüdergemeinde und Diakonie verlesen ein Schuldbekenntnis.

Ab 11.45: Schweigemarsch vom Hoffmannhaus über das Flattichhaus (Skulptur VERTRAUEN) zur Stadthalle.

Ab 12.30 Uhr: Ausstellung von Kunstwerken Betroffener, in denen sie Erfahrungen persönlich verarbeitet haben. (Parallel Mittagessen in der Stadthalle)

14.00 - 17.00 Uhr: Podiumsdiskussion: Was kann Aufarbeitung von Missbrauchsfällen für Betroffene, für Institutionen am Beispiel der Ev. Brüdergemeinde und Diakonie Korntal/Wilhelmsdorf sowie für die Gesellschaft leisten und bedeuten? Beteiligt sind Betroffene, Fachleute, Wissenschaftliche Begleiter (Aufklärer), Vertreter von Ev. Brüdergemeinde und Diakonie sowie das Publikum.

Ab 17.00 Uhr: Ausstellung von Kunstwerken Betroffener

Die Veröffentlichung eines umfangreichen Aufklärungsberichts im Juni 2018 hat dokumentiert, dass Missbrauch und Gewalt in den 1950er bis 1980er Jahren in den Kinderheimen der Ev. Brüdergemeinde Korntal und Wilhelmsdorf umfassend aufgearbeitet wurden. Zusammenfassung und Gesamtversion auf unser Aufklärungsseite.

Erinnerungs-Stele

Zurück